Fachschule für Wirtschaft

Ihr Weg zum beruflichen Aufstieg: Bachelor Professional in Wirtschaft

Ein Aufstieg im Unternehmen geht häufig einher mit einer Veränderung der Aufgaben und des Blickwinkels: strategische Aufgaben und Führungsaufgaben erfordern andere Instrumente und Lösungsansätze als operative Aufgaben.

Angehende Führungskräfte müssen die zur Beantwortung unternehmerischer Fragestellungen notwendige Gesamtbetrachtung des Unternehmensgeschehens im Kontext der vielfältigen Verbindungen zur Umwelt und den unterschiedlichen Interessengruppen stets im Blick behalten. Führungskräfte entwickeln Strategien und setzen diese um, sie initiieren und optimieren Prozesse, sie entdecken Schwachstellen im Unternehmen und finden Lösungen, sie treffen Entscheidungen in komplexen Situationen und übernehmen dafür die Verantwortung.

In der Fachschule für Wirtschaft geben wir Ihnen die betriebswirtschaftlichen Instrumente an die Hand, um in solchen Situationen bestehen zu können.

Das Studium in der Fachschule für Wirtschaft baut auf die berufliche Erstausbildung auf und wird berufsbegleitend angeboten. Der zertifizierte Abschluss „staatlich geprüfte Betriebswirtin / staatlich geprüfter Betriebswirt (Bachelor Professional in Wirtschaft)“ steht für vertiefte betriebswirtschaftliche Fachkenntnisse und Fähigkeiten, um praxisgerechte Lösungen zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen.

Bildungsgangleitung

Herr L. i. A. Dr. Axel Besser

Sie benötigen einen mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und eine Berufstätigkeit im Ausbildungsberuf von mindestens 1 Jahr, die Sie auch während der Weiterbildung erwerben können, sowie den Berufsschulabschluss (Abschlusszeugnis der Berufsschule), soweit Berufsschulpflicht bestand

oder

eine kaufmännische Berufstätigkeit von mindestens 5 Jahren, auf die der Besuch einer kaufmännischen Berufsfachschule angerechnet werden kann.

  1. Schüler Online
  2. Zeugnis Fachoberschulreife, Abschlusszeugnis Berufsschule, Zeugnis über bestandene Berufsabschlussprüfung
  3. Nachweis über die geforderte Berufserfahrung
  4. Tabellarischer Lebenslauf

Sachbearbeiterin: Anna Sliwiok

Tel.: 0271 23668-102

E-Mail: anna.sliwiok@berufskolleg-wirtschaft.de

Die Fachschule für Wirtschaft richtet sich mit ihrem Weiterbildungsangebot an kaufmännische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für die Übernahme von erweiterter Verantwortung und Führungsaufgaben in funktionsbezogenen Bereichen in Industrie, Handel und Handwerk qualifizieren wollen.

Die Ausbildung ist branchenübergreifend.

Wer das Examen erfolgreich absolviert hat, führt die Berufsbezeichnung:

Staatlich geprüfte Betriebswirtin / Staatlich geprüfter Betriebswirt
(Bachelor Professional in Wirtschaft)

Der Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 zugeordnet.

Daneben berechtigt der Abschluss zur Aufnahme eines Studiums in jedem Studiengang an allen Hochschulen des Landes NRW; siehe dazu auch

http://www.wissenschaft.nrw.de/studium/bewerben/studieren-ohne-abitur/

Perspektiven für Absolventinnen und Absolventen finden sich in allen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung, wie beispielsweise die Übernahme von operativen Leitungsaufgaben, die Projektbetreuung und die Prozessoptimierung. Der Abschluss bietet eine Basis, um strategische Führungsaufgaben zu übernehmen.

Die Fachschule für Wirtschaft bietet ihren Unterricht an drei Abenden in der Woche (Montag, Dienstag und Mittwoch) jeweils in der Zeit von 17.15 – 20.30 Uhr an. Das Studium erfolgt in Semestern, die mit den Schulhalbjahren übereinstimmen. Der Bildungsgang erstreckt sich über sieben Semester.

Zusätzlich zu den Präsenzphasen gibt es Selbstlernphasen und Projektphasen. Unterricht, Selbstlern- und Projektphasen werden auch digital mit Hilfe eines Lernmanagementsystems gestaltet.

Der Unterricht erfolgt in Lernfeldern zu folgenden Fächern:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Absatzwirtschaft
  • Wirtschaftsinformatik
  • Deutsch / Kommunikation
  • Personalwirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Volkswirtschaftslehre / Politik
  • Wirtschaftsmathematik/-statistik
  • Wirtschafts- und Arbeitsrecht
  • Wirtschaftsenglisch

Schwerpunktfach ist Absatzwirtschaft, Zusatzfach ist Personalwirtschaft.

Der fachbezogene Unterricht in den Präsenzphasen wird ergänzt durch Projekte mit hohem Praxisbezug, die Ihnen durch gezielte Kompetenzvermittlung einen klaren Zusatznutzen bieten.

Die Projekte im Überblick:

„Wissenschaftliches Arbeiten“ – Sie besuchen im fachrichtungsübergreifenden Lernbereich Deutsch/Kommunikation die Bibliothek der Universität Siegen und erarbeiten sich die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens.
„Unternehmensgründung“ – Sie simulieren lernfeldübergreifend eine Unternehmensgründung und stellen diese einschließlich Business Plan als Projektarbeit in gebundener Form sowie in einer Präsentation vor.
„Projektmanagement“ – Sie erlernen im Fach Wirtschaftsinformatik die Grundlagen des Projektmanagements, um anschließend während einer Selbstlernphase den gleichnamigen Zertifikatskurs der Fernuniversität Hagen absolvieren zu können.
„IT-Sicherheit“ – Sie lernen die Anforderungen an sichere DV-Systeme kennen und planen den Aufbau der Abwehr von Angriffen und Industriespionage. Nach erfolgreichem Ablegen einer Prüfung erhalten Sie ebenfalls ein Zertifikat der Fernuniversität Hagen.
„KMK-Prüfung“ – Sie erwerben im Rahmen des fachrichtungsübergreifenden Lernbereichs Englisch ein Sprachenzertifikat entsprechend ihrem individuellen Leistungsniveau.
„Recruiting (Personalbeschaffung)“ – Sie nehmen die Perspektive des Arbeitgebers ein und beurteilen Bewerbungen und Vorstellungsgespräche (fiktiver) Bewerberinnen und Bewerber für Ausbildungsstellen oder Stellen im Mittleren Management.
„Projektarbeit“ – Sie bearbeiten im 4. Semester in Gruppen eine aktuelle Problemstellung mit in der Regel absatzwirtschaftlichem Bezug. Dazu suchen Sie sich einen Projektpartner aus der Region. Die Projektarbeit dokumentieren Sie in gebundener Form und stellen sie in einer Präsentation einem fachkundigen Publikum vor.
„SAP“ – Sie bilden Geschäftsprozesse mithilfe der Unternehmenssoftware von SAP ab und bereiten strategische und operative Planungsprozesse vor.
„AdA“ – Wir vermitteln Unterrichtsinhalte, die auf die Prüfungsinhalte der Ausbilderprüfung nach der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) zielen („AdA-Schein“). Mit dem erfolgreichen Abschluss des Fachschulexamens, der Teilnahme an den dazugehörenden Projekten und den entsprechenden Unterrichtsinhalten im Fach Personalwirtschaft erhalten Sie eine Bescheinigung über die vermittelten und geprüften Inhalte, die Sie bei der zuständigen Stelle zur Anerkennung des schriftlichen Teils der Ausbilderprüfung vorlegen können.
„Unternehmensplanspiel“ – Sie nehmen die Rolle des Vorstands eines fiktiven Unternehmens der Getränkeindustrie ein und versuchen, über den Einkauf von Rohstoffen und der Produktion sowie den Verkauf von Getränken Gewinne zu erzielen. Das Planspiel ist lernfeldübergreifend konzipiert und wird im Fach Betriebswirtschaftslehre über mehrere Wochen webbasiert in Runden gespielt.