Nachrichten der Schule

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts

Erstellt am Dienstag, 05. März 2019

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung erhält BuG-Schild für die erfolgreiche Teilnahme am Landesprogramm

Siegen. Dem Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung wird das Hausschild des Landesprogramms „Bildung und Gesundheit“ (BuG) überreicht. Dieses Schild kennzeichnet ein Qualitätslabel, mit dem die Teilnahme am Landesprogramm und somit die Arbeit an der Entwicklung zur guten gesunden Schule nach außen sichtbar gemacht wird. „Das nimmt nicht jede Schule auf sich, diese Arbeit reinzustecken“, so BuG-Koordinatorin Freya Schaarschmidt. Bisher haben nur 56 Schulen im Regierungsbezirk Arnsberg die Arbeit auf sich genommen, von einigen Tausend Schulen.

„Das Ziel des Programms ist, nicht nur einzelne Schulprojekte zu unterstützen, sondern die Schulentwicklung in allen Bereichen auf gesundheitsförderliche Aspekte zu durchleuchten und in Richtung gute gesunde Schule voranzutreiben“, betonte Schaarschmidt. Es gehe zudem nicht nur um Sport, sondern um Gesundheit im weitesten Sinne: physische, psychische, soziale und ökologische. Am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung arbeitet das Team „Gemeinsam gute gesunde Schule entwickeln“ zusammen mit der Schulleitung an der Umsetzung des Programmzieles und des gleichnamigen Leitbildes.

Gesundheit

Der erste Schritt ist getan. Koordinatorin Freya Schaarschmidt (2. V. l.) überreichte das erste Hausschild an Schulleiter Karl-Heinz Bremer (r.). Martin Lammers und Vanessa Will freuten sich über die Auszeichnung für ihre bisher geleistete Arbeit. Foto: Berufskolleg.

Spenden für krebskranke Schülerin gesammelt

Erstellt am Dienstag, 05. März 2019

Wirtschaftsgymnasiasten engagieren sich für 17-jährige Claudia

Siegen. „Hilfe für Claudia“: Unter diesem Motto hatte der Europakurs des
Wirtschaftsgymnasiums am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Siegen eine Hilfsaktion gestartet und dabei 720 Euro zusammengetragen. Damit unterstützen sie die 17-jährige Claudia, eine Schülerin ihrer
rumänischen Partnerschule aus Oradea. Claudia ist an einer seltenen Form von Leukämie erkrankt. Für die lebensrettende Behandlung in Italien muss Claudias Familie noch 30.000 Euro aufbringen, was angesichts der
Einkommensverhältnisse in Rumänien nicht zu schaffen ist.
Die Siegener Spende, die inzwischen nach Rumänien überwiesen wurde,
stammt aus einer Waffelback-Aktion im Dornseifer-Markt in der Siegener
Leimbachstraße. Dort hatten sich die Schülerinnen und Schüler des
Berufskollegs mit einem eigenen Stand präsentiert, um fleißig Waffeln zu backen und mit Info-Zetteln auf das Schicksal der gleichaltrigen Claudia aufmerksam zu machen. Die Siegener Schülerinnen und Schüler bedanken sich herzlich bei allen Spendern und Unterstützern und drücken Claudia für ihre bevorstehende Behandlung ganz fest die Daumen.

waffelndornseifer

 

Schüler des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung sammeln Spenden für krebskranke Schüler einer Partnerschule in Ungarn. Foto: Berufskolleg.

Die beste Bankerin kommt aus dem Siegerland

Erstellt am Dienstag, 05. März 2019

Anna Muczinski erreicht auf Bundesebene das beste Prüfungsergebnis aller Bankkaufleute

 

Siegen. „Damit habe ich selbst nicht gerechnet“, meinte Anna Muczinski zu ihrer außergewöhnlichen Leistung. Mit 97% erreichte sie in ihrer IHK-Abschlussprüfung das beste Ergebnis Deutschlands. Nach Ehrungen durch den NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet in Köln und einem Empfang beim Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in Berlin ehrte das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung diese seltene Leistung. Für Schulleiter Karl-Heinz Bremer ein sensationelles Ergebnis: „Das zeigt, wozu unser Duales System fähig ist. Länder wie China, USA oder Frankreich versuchen nicht umsonst, es zu kopieren. An diesem Ergebnis waren mit der Volksbank im Siegerland und dem Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Betrieb und Schule beteiligt.“ Auch Bankvorstand Norbert Kaufmann zeigt sich beeindruckt: „Das ist eine absolute Spitzenleistung, auf die wir als Arbeitgeber sehr stolz sind. Ich bin seit über 40 Jahren im Geschäft, aber das habe ich so noch nicht erlebt.“

 Landesbeste

Auf Bundesebene die beste Abschlussprüfung der Bankkaufleute. Schulleiter Karl-Heinz Bremer und Bankvorstand Norbert Kaufmann gratulierten Anna Muczinski zu dieser außergewöhnlichen Leistung. Foto: Berufskolleg.

Der Blick in die App animiert zum Kochen

Erstellt am Mittwoch, 19. Dezember 2018

IT-Schüler erstellen Lösungen und entwickeln alltagstaugliche Apps

Siegen. Wo ist ein Johann Lafer, wenn man ihn braucht. Standen Sie auch schon mal ratlos vor dem Kühlschrank und wussten nicht, was sie mit den Resten im Kühlschrank kochen können? Mit der von David Kühn und Roman Blöink entwickelten App kein Problem mehr. Das Programm nimmt dem ideenlosen Koch die Arbeit ab. Man muss lediglich die Lebensmittel eingeben, die man noch zu Hause hat und schon schlägt der Computer Rezepte vor.

Mit dieser und anderen alltäglichen oder betrieblichen Problemstellungen beschäftigten sich die angehenden IT-Kaufleute, Fachinformatiker und IT-Systemelektroniker in Projektgruppen am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung. Für die Entwicklung und Erarbeitung einer Lösung zu einer fiktiven aber realitätsnahen Situation hatten die Teilnehmer drei Wochen Zeit. Heraus kamen kreative Programme um Termine besser verwalten zu können, Lagerverwaltungssysteme mit Barcodes oder Installationshilfen, um Rechner schneller mit neuen Programmen bestücken zu können.

Auch wenn es Spaß gemacht hat, das Projekt hat einen wichtigen Hintergrund. „Diese Art von Projektarbeit muss auch in der IHK-Abschlussprüfung geleistet werden. Daher konfrontieren wir die Schüler in den Mittelstufen und Oberstufen damit“, erklärte Christian Buchner, einer der Betreuer. Alle Ergebnisse und Fortschritte mussten dabei streng nach IHK-Kriterien dokumentiert und am Ende präsentiert werden. „Seit wir diese Projekte durchführen, haben sich die Ergebnisse bei den Abschlussprüfungen verbessert“, so Buchner.

IT2018

Bildzeile: David Kühn und Roman Blöink entwickelten eine App, um kreativen Kochkünsten auf die Sprünge zu helfen. Foto: Berufskolleg.

Päckchen packen für die Siegener Tafel

Erstellt am Mittwoch, 19. Dezember 2018

Projekt „Helfende Hände“ am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung unterstützt die Siegener Tafel mit Weihnachtspaketen für Bedürftige.

Siegen. 160 Weihnachtspakete haben die Schüler gefüllt und dabei viele Meter Geschenkpapier, Unmengen Klebestifte und Deko verbraucht. Neben den Paketen konnten die Mitarbeiter der Tafel mehrere große Kisten mit Büchern, Kuscheltieren, Spielen und Kleidung in die Transporter einladen.

Das Dutzend ist voll. Bereits zum zwölften Mal hatte sich die Schule einem Spendenaufruf für die Siegener Tafel angeschlossen, die vielen bedürftigen Familien mit Kindern im Siegener Stadtgebiet ein paar Tage vor Heiligabend eine ganz besondere Bescherung bereiten möchte. Und so füllten sich bereits frühmorgens die Schultische mit Süßigkeiten, Lebensmitteln, Kinderspielzeug oder Büchern, die Schüler, Lehrer und Verwaltungsmitarbeiter mitgebracht hatten. Bis zum Mittag hatten die teilnehmenden Klassen Pakete geschnürt, dekoriert und mit Weihnachtswünschen versehen. Sybille Klein, Leiterin der Siegener Tafel, zeigte sich begeistert. „Das ist so wichtig, gerade in der heutigen Zeit, besonders für die Kinder, denn die sind die Betroffenen.“

Packete2018

Bildzeile: Gruppenbild mit Teddybär. Gerti Gleim, Organisatorin am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung, Gerlinde Hintze und Sybille Klein von der Siegener Tafel packten mit an. (v.l.) Foto: Berufskolleg.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews