"Fitte Firmen" gesucht, gefunden und prämiert

Siegener Zetung vom 28.11.2015

 Fitte Firmen 001

 

Unechte Blondinen bedeuten für den Spediteur besonderes Augenmerk

wirSiegen vom 23.11.2015

Praxisorientierte Gefahrgutschulung am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in Siegen.

(wS/red) Siegen 23.11.2015 | Unechte Blondinen kennen Wasserstoffperoxid um der Haarfarbe auf die Sprünge zu helfen. Für den Spediteur ist Wasserstoffperoxid vor allem eine Fracht, die mit besonderen Vorschriften behaftet ist. Jeder kennt die LKWs, die mit Schildern darauf hinweisen, dass sie sensible Fracht transportieren. Doch nicht nur Chemikalien oder explosive Stoffe gelten als für den Transport gefährliche Stoffe. Tatsächlich gilt Sprühsahne schon als Gefahrgut. Weniger wegen der Kalorien, sondern durch das Gas in der Dose. Der fachgerechte Umgang mit Gefahrgut beginnt schon bei der Wahl der richtigen Verpackung und bedeutet für den Lageristen und den zuständigen Spediteur die Beachtung einer Vielzahl von Vorschriften. Welche Verpackung darf verwendet werden? Welche Vorschriften müssen bei der Einlagerung beachtet werden? Wie viele Gefahrgüter können auf einen LKW geladen werden? Welche Kennzeichnung ist dabei erforderlich? Fragen, die für einen Lageristen oder Spediteur jeden Tag eine Rolle spielen.

 Fahrer von Gefahrgütern müssen eine Schutzausrüstung mit sich führen. Gefahrgutausbilder Wolfgang Sonntag hilft beim Anlegen der Schutzkleidung. (Foto: Berufskolleg)

Fahrer von Gefahrgütern müssen eine Schutzausrüstung mit sich führen. Gefahrgutausbilder Wolfgang Sonntag hilft beim Anlegen der Schutzkleidung. (Foto: Berufskolleg)

Wolfgang Sonntag, Gefahrgutbeauftragter und Ausbilder der Nagelgroup in Anzhausen, führte eine Schulung zum Thema Gefahrstoffe und Gefahrgut für Berufsschüler am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung durch. Nach dem Motto „Mehr Praxis in die Schule“ hatte der Förderverein Spedition und Logistik den Kontakt hergestellt. „Das ist einer der absoluten Experten in Deutschland beim Gefahrgut und wir sind froh, dass er das für uns macht.“, so Abteilungsleiter Thomas Hartmann. Für die Schüler der Fachklassen Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen und die Fachkräfte für Lagerlogistik verband Sonntag theoretische Kenntnisse aus dem Unterricht mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis.

Azubis machen sich fit für internationales Umfeld

Newsletter Berufsbildung der IHK Siegen

(den Artikel finden Sie auf Seite 7)

AsienIHK

Berufskolleg-Schüler bestehen Sprachzertifikat aus Cambridge

Wir Siegen vom 16.09.2015:

(wS/si) Siegen – Die Welt um uns herum wird immer internationaler. Anglizismen durchziehen unsere Alltagstagsprache, sei es beim Kauf eines Tickets oder beim Kaffee „to go“. Nicht nur im privaten, besonders auch im beruflichen Bereich sind Fremdsprachenkenntnisse von großer Bedeutung.

14 Schüler und Schülerinnen des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung besuchten einen Vorbereitungskurs unter der Leitung von Bianca Frettlöh und erhielten nach bestandener Prüfung das Business English Certificate der berühmten Universität Cambridge.

 cambridgePresse

Investierten unter Anleitung von Bianca Frettlöh (5. v. r.) ihre Freizeit in die sprachliche Weiterbildung und wurden mit einem Spachzertifikat aus Cambridge belohnt. Der Schulleiter Karl-Heinz Bremer gratulierte den Absolventen. Foto: Berufskolleg.

 

Für Nahal Noparast, Schülerin der Europaklasse in der Höheren Handelsschule lohnenswert: „Das wird mir später beruflich weiterhelfen und demnächst absolviere ich noch ein dreiwöchiges Betriebspraktikum in England.“ Wie profitabel ein Auslandsaufenthalt sein kann, zeigte sich bei Robert Wiertz. Er schaffte die Niveaustufe C1 und erreichte damit fast das Niveau eines Muttersprachlers. „Ich war ein Jahr in den USA, das hat mir sehr geholfen.“

Die Teilnehmer investierten ihre Freizeit in diese Zusatzausbildung. Neben der Berufsausbildung oder dem Schulbesuch absolvierten die Teilnehmer einen einjährigen Vorbereitungskurs am Berufskolleg. Für den Schulleiter Karl-Heinz Bremer eine sinnvolle Investition: „Die Universität in Cambridge hat international eine hohe Akzeptanz.“

In der Prüfung wurden die vier Sprachfertigkeiten Lese- und Hörverstehen sowie Schreib- und Sprechfertigkeit geprüft. Die Sprechfertigkeit mussten die Teilnehmer in einem mündlichen Prüfungsgespräch mit native speaker beweisen.

Jeweils zwei Prüfer unterhielten sich hierbei mit jeweils zwei Kandidaten über verschiedene persönliche, berufliche sowie betriebswirtschaftliche Themengebiete. Seit diesem Jahr ist das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung offizielles Vorbereitungszentrum der Cambridge University.

 

 

 

 

 

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews