Gemeinsam auf dem Weg des Erinnerns: Schüler des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung besuchen Gedenkstätte Sachsenhausen

Erstellt am Freitag, 20. Oktober 2017

http://www.dpjw.org/fileadmin/user_upload/files/1368533676_logo_dpjw_flach_4c.jpg

Siegen/Oranienburg. Die Begegnung mit dem ehemaligen KZ-Häftling Henry Schwarzbaum hinterließ tiefe Eindrücke bei den Schülern der 11.Klasse des Wirtschaftsgymnasiums am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Siegen. Anlass für das Zeitzeugengespräch mit dem 91-jährigen Berliner war der Aufenthalt der Siegener Schülergruppe im ehemaligen Konzentrationslager Oranienburg-Sachsenhausen. Dort nahmen die Jugendlichen gemeinsam mit Schülern der Partnerschulen aus Orlava/Tschechien und Rydułtowy/Polen an einem Seminar des Pädagogischen Dienstes der Gedenkstätte Sachsenhausen teil. Unter dem Motto „Gemeinsam auf dem Weg des Erinnerns“ arbeiteten die Teilnehmer verschiedene Aspekte der Schreckensherrschaft des Nazi-Regimes auf.

Die Lernortkooperation mit der Gedenkstätte führte den Teilnehmern vor Augen, dass politische Bildung nicht nur im Klassenraum stattfindet, sondern auch im historischen Kontext und an historischen Orten vermittelt werden kann. So gehörte auch der Besuch der Ausstellung Topographie des Terrors“ zum Programm der Gruppe.

Maßgeblich finanziert wurde die Begegnung durch die Zuschüsse des Deutsch-Polnischen Jugendwerks und des Fördervereins des Siegener Berufskollegs.

Pressemitteilung Gedenksttte

Bildzeile: Die Begegnung mit dem Zeitzeugen Henry Schwarzbaum (Bildmitte) hinterließ tiefe Eindrücke bei den Schülern.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews