Rechte und Pflichten in der Ausbildung: DGB-Berufsschultour machte Station am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung

Erstellt am Montag, 26. September 2016

Siegen. Gute Noten für ihre Diskussionsfreudigkeit bescheinigten Jasmin Delfino, Gewerkschaftssekretärin der IG Metall und DGB-Jugendbildungsreferentin Mina Schellschläger den Schülerinnen und Schülern des Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung.

Im Rahmen der bundesweiten Berufsschultour der DGB-Jugend machten die Gewerkschaftsvertreter Station am Fischbacherberg und hatten für die Auftaktveranstaltung mit dem heimischen Bundestagabgeordneten Willi Brase prominenten Besuch mitgebracht, der von Schulleiter Karl-Heinz Bremer herzlich begrüßt wurde.

In seinem Impulsreferat machte der SPD-Politiker deutlich, dass die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes momentan politisch schwer durchzusetzen sei und bekräftigte gleichzeitig seine Forderungen nach einer Steigerung der Ausbildungsqualität, einer noch besseren Verzahnung von Betrieb und Schule sowie einer Stärkung des Ehrenamts im Prüfungsbereich.

Dass es Redebedarf beim Thema Ausbildung gibt, machten die Schüler bei der anschließenden Aussprache deutlich. Fragen zu Überstunden, zur Übernahme nach der Ausbildung oder zur existenzsichernden Azubi-Vergütung: Geduldig stand Willi Brase Rede und Antwort und versprach, die Anregungen der Siegener Schüler mit nach Berlin zu nehmen.

DGB

Fragen zum Thema Ausbildung: Bundestagsabgeordneter Willi Brase (SPD) stand den Berufsschülern am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in Siegen Rede und Antwort.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews