Erfahrungsberichte

 

Hier finden Sie die Ausschreibung für das Praktikum in Valencia (bitte anklicken)

 

Valencia3.jpg     Una experiencia valiosa

 

 

 

Nun bin ich schon seit drei Wochen zurück von meinem Auslandspraktikum aus Valencia und habe die Möglichkeit, noch einmal auf meine Zeit dort zurückzublicken.

Valencia war eine tolle Erfahrung. Nicht nur, dass man sich in einer Sprache, von denen man nur Bruchstück versteht, verständigen und sein Leben bewältigen soll… nein, man lebt auch in einer völlig fremden Familie mit einer unterschiedlichen Kultur und Lebensweise.

Zum einen sind die kleinen und lauten Stadtwohnungen sehr unterschiedlich zu unserem großen Haus mit Garten in einem kleinen Dorf in Deutschland. Aufgrund unserer lieben Gastoma, bei der man sich sofort willkommen gefühlt hat, stellte dies aber keinerlei Probleme dar.

Auch der komplette Tagesablauf ist in Spanien sehr unterschiedlich getaktet. Während in Deutschland um sechs Uhr ein Großteil der Deutschen schon auf den Beinen, bzw. bereits auf Arbeit, ist, denken die Spanier noch lange nicht ans Aufstehen. Mein Praktikum dort hat zum Beispiel erst um neun Uhr morgens begonnen, ein völlig typischer Arbeitsbeginn für die Spanier. Mir war dies ganz recht, denn mein Arbeitstag in Deutschland beginnt bereits um halb acht.

Diese „Verspätung“ der Spanier zieht sich durch den kompletten Tag. Das Abendessen gibt es in Spanien meist erst zwischen zehn und elf Uhr. Wir Deutschen liegen zu der Uhrzeit oft schon im Bett und sind am Schlafen.

Valencia1

Geht es abends zu einer Fiesta, sind wir Deutschen spätestens um neun Uhr anwesend, während man in Spanien vor zwei Uhr überhaupt nicht auf die Idee kommt, einen Club zu betreten, da man dort nur gähnende Leere vorfinden wird.

Nachdem man das erste Wochenende noch mit einem kleinen „Jetlag“ kämpfen musste, hatte man sich aber schnell an die spanischen Zeiten gewöhnt.

Was man außerdem immer wieder von den Deutschen hört ist die Behauptung, Spanier seien faul. Diese Ansicht gehört bei vielen wohl zu einem der unausrottbaren Vorurteile über Südländer generell. Während meinem Praktikum habe ich jedoch gemerkt, dass dies in keiner Weise stimmt. Sie arbeiten in allen Bereichen ebenso fleißig wie die Deutschen auch - die einen mehr, die anderen weniger. Allerdings sind sie oft anders organisiert, was einige Deutsche nicht verstehen oder verstehen wollen.

Was mir vor allem im Gedächtnis bleiben wird ist die Mentalität der Spanier. Gleich an meinem ersten Tag fiel mir auf, wie offen und hilfsbereit die Spanier auf Fremde zugehen. Wie oft musste ich während meiner Zeit hier schon nach dem richtigen Weg fragen. Immer wurde er mir geduldig, freundlich und ausführlich erklärt. Lag der  Ort in unmittelbarer Nähe, wurde ich häufig kurzerhand aufgefordert, einfach mitzukommen und dann vor Ort „abgeliefert”. 

Mir ist es auch nicht selten passiert, dass ich während ich mit einigen Spaniern zum Beispiel an der Supermarktkasse oder der Bushaltestelle zusammen stand, in ein Gespräch mit einbezogen wurde.Valencia2Auch die Lautstärke ist einer der größten Unterschiede zu den Deutschen, denn die ist hier in allen Lebenslagen Trumpf! Die Autohupe zum Beispiel scheint bei den meisten nicht als Warnsignal zu dienen, sondern als Mittel, die eintönige Stille im Auto zu überbrücken.Außerdem hat man bei vielen spanischen Autofahrern das Gefühl sie sind entweder auf der Flucht oder haben Selbstmordgedanken und auch Parklücken sind NIE zu klein. Da ein Auto aber in erster Linie als Fortbewegungsmittel und nicht als Prestige-Objekt dient, kümmern sich beide Seiten kaum um Unfälle mit nur leichten Blechschäden.

Durch diese andere Kultur und vor allem die Herausforderung, alleine in einem fremden Land klarzukommen, habe ich mich auch persönlich sehr weiterentwickelt.Ich bin selbstbewusster geworden und gehe offener auf andere Menschen zu. Außerdem bin ich sehr viel zielstrebiger geworden und setze mich für meine Meinung ein.Alles in allem habe ich tolle Erfahrungen während meiner Zeit in Valencia gesammelt, eine neue Kultur kennen und lieben gelernt und neue Bekanntschaften geschlossen. Eins ist klar: Meine Zeit in Valencia werde ich niemals vergessen! 

 

 

Weitere Auszüge aus Erfahrungsberichten

Mein Valencia-Praktikum mit den Kollegen und dem Arbeitgeber war eins der tollsten Erlebnisse, das ich nicht vergessen werde. Ich durfte, obwohl ich nur eine Praktikantin aus dem Ausland bin, einige Sachen machen, die vorherige Praktikanten nicht machen durften. Zwar hatte ich leider nicht so viele vielfältige Aufgaben, dennoch konnte ich mir einen Einblick in die Abteilung Marketing verschaffen. Valencia ist eine wunderschöne Stadt und ich würde jedem weiterempfehlen dieses Auslandspraktikum zu machen.

 

Valencia3 Julia B.

 

Mein Fazit nach meinem Auslandpraktikum ist durch und durch positiv. Ich fand es sehr interessant, in einem Land zu arbeiten, welches so eine andere Arbeitsweise hat, als die, die wir in Deutschland gewohnt sind. In Spanien wird alles mit mehr Ruhe und Gelassenheit angegangen und das wichtigste ist, niemals den Spaß an der Arbeit zu verlieren.

So war es auch in meinem Praktikum. Die Personen, die dort gearbeitet haben sind Menschen, die ich niemals vergessen werde. Sie schafften eine Atmosphäre in der es sehr angenehm war zu arbeiten und man sich jeden Tag aufs Neue auf die Arbeit gefreut hat.

Für jeden, der es in Erwägung zieht, ein Praktikum im Ausland zu machen, kann ich nur empfehlen, dies zu machen! Man bekommt die Möglichkeit, sich selbst und seine Fähigkeiten ganz anders kennen zu lernen und über sich hinauszuwachsen. Ann Sophie H.

 

Ich behalte eine sehr positive Erinnerung meines Aufenthalts in Spanien und schätze mich glücklich, „Pensión Alicante“ im Herzen Valencias entdeckt, und viele neue Erfahrungen gemacht zu haben. Meine Zeit dort war stets angenehm aufgrund der wechselnden Arbeitszeiten, des Wetters, der gelassenen Leute und des Freizeitangebots. Außerdem habe ich mich bei meinen Vorgesetzten sehr wohl gefühlt.

 

Valencia4 Vanessa D.

 

Diese vier Wochen waren einfach wunderschön. Ich habe in dieser Zeit so viele Erfahrungen gesammelt und interessante Menschen kennen gelernt, dass ich sagen kann, dass mir diese Zeit immer in positiver Erinnerung bleiben wird. In der Gastfamilie und während des Praktikums habe ich mich immer wohlgefühlt. Es war interessant, in einem Land zu arbeiten, dessen Lebensweise anders ist als die in Deutschland. Die Menschen dort sind freundlicher und gehen respektvoller miteinander um. Alles in allem kann man sagen, dass das Praktikum meine Erwartung mehr als übertroffen hat, da ich unfassbar nette Menschen kennen lernen durfte. Außerdem kann ich sagen, dass mir das Praktikum auch persönlich sehr viel gebracht hat. So habe ich auch dabei gelernt mir selber zu vertrauen, da ich anfangs wegen Sprachdifferenzen an meine Grenzen gestoßen bin. Masina K.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews