Bouldern liegt voll im Trend

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung erweitert Sportangebot mit einer Kletterwand.

Aysel legt direkt los. Noch vor der Einweihung klettert die Schülerin eine Route an der Boulderwand entlang. Bouldern liegt voll im Trend und jede größere Stadt hat diesen Trend aufgegriffen. Auf fast 50qm2 können Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung diesem Trendsport im Sportunterricht und in der Kletter-AG nachgehen. Für Sportlehrer und Initiator Adrian Haasner eine tolle Ergänzung zum Sportangebot am Berufskolleg. „Beim Bouldern werden Schülerinnen und Schüler vor motorische Aufgaben gestellt, sie müssen bei den Routen überlegen und arbeiten zusammen, indem sie sich bei Griffen und Tritten Tipps geben.“ Zum Sport und durch Sport erziehen heißt die Aufgabe der Sportlehrer.

Auslöser war die Sparda-Spendenwahl unter dem Projekttitel „Gesund aufsteigen in Beruf und Freiheit“. Dabei hat das Berufskolleg 6.000 Euro für den Bau einer künstlichen Kletterwand bekommen. Mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein als Schulträger war ein Förderer der Idee im Boot und zwei Jahre später konnte das Projekt Boulderwand umgesetzt werden. Vier Sportlehrer nahmen im Vorfeld an einer Weiterbildung des Deutschen Alpenvereins teil. Für die Routenplanung konnte Daniel Jung gewonnen werden, der eine professionelle Boulderhalle in Weidenau betreibt. Er schraubte 24 Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Bewegungsrätseln. Erste Erfahrungen zeigen, dass die Boulderwand bei den Schülerinnen und Schülern gut ankommt.

 

Boulder1

Nicht nur motorische Fähigkeiten werden geschult, auch die Unterstützung durch Klassenkameraden ist wichtig. Foto: Berufskolleg.

Boulder2

Auf fast 50qm2 klettern Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung. Bei der Einweihung waren die Beteiligten des Kreises, des Deutschen Alpenvereins und der Boulderhalle in Weidenau dabei. Foto: Berufskolleg.

 

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews